Google Stadia

Letztes Jahr im Oktober habe ich noch über die geschlossene Beta von Project Stream berichtet, letzte Woche hat Microsoft Project xCloud präsentiert und seit heute ist auch Googles neuer Game-Streaming-Service endlich spruchreif — Google Stadia!

Quelle: Google GDC 2019 Gaming Announcement

Eins vorweg: die Präsentation war der Knaller und ich bin wirklich positiv überrascht, dass nicht vor vier Wochen bereits alles geleakt wurde. Ich hoffe beim Pixel 4 gegen Ende des Jahres wird’s ähnlich sein.

Und jetzt zur Zusammenfassung:

  • Google Stadia launcht noch 2019 in US, Canada, UK und Europa
  • Zum Launch wird Streaming in 4k, 60fps, HDR und Surround Sound angeboten werden (je nach Leitung) und zukĂĽnftig wird auch 8k angepeilt
  • Google wird einen eigenen Controller herausbringen, der sich via WiFi direkt mit der Stadia-Instanz verbindet um Input-Lags zu minimieren (gab aber auch Andeutungen, dass es mit jedem x-beliebigen Controller funktionieren soll)

Quelle: Google GDC 2019 Gaming Announcement

  • In den Instanzen kommt eine von AMD speziell entwickelte GPU zum Einsatz, die (laut Google) 10.7 teraflops leisten kann
  • Support fĂĽr Unity, die Unreal Engine, Havok und viele weitere Tools / Frameworks
  • Stadia wird stark mit YouTube vernetzt um beispielsweise auch parallel zu streamen und um es Viewern zu erlauben mit einem Klick in das Spiel mit einzusteigen (quasi eine Art Lobby direkt in YouTube)
  • »State Share« erlaubt es den aktuellen Stand zu teilen, sodass ein anderer Spieler exakt an dieser Stelle weiterspielen kann (whaaaaaat!?)
  • Cross-platform Multiplayer wird unterstĂĽtzt werden und es können mehrere Instanzen auf ein Gerät gestreamt werden (fĂĽr Couch Coop)
  • Google Assistant kann einem – ohne das Spiel verlassen zu mĂĽssen – helfen um beispielsweise ein Rätsel im Spiel zu meistern
  • Und mein persönliches Highlight: Google hat ein eigenes First-Party Entwickler-Studio namens »Stadia Games and Entertainment« gegrĂĽndet mit Jade Raymond als Boss (die Dame war damals maĂźgeblich fĂĽr den ersten Assassin’s Creed Teil verantwortlich – ich erwarte GROĂźES!)

Auch wenn jetzt im Netz wieder der Untergang des Gaming-Abendlandes prophezeit wird, bin ich nach wie vor schwer gespannt auf den Service. Das einzige was ein Deal-Breaker für mich werden könnte: Wie erwerbe ich Spiele? Bezahle ich pro Spiel den Vollpreis und hoffe, dass Google nicht irgendwann den Stecker zieht? Wird es ein monatliches Abo-Modell geben, in dem alle Titel inkludiert sind? Bezahle ich vielleicht sogar auf gespielter Stunden-Basis? Bekomme ich zur Google-Version auch eine digitale Download-Version? Dazu gab’s – zumindest habe ich nichts aufgeschnappt – leider noch keine Infos. Im Laufe des Jahres werden wir aber sicher mehr wissen und dann darf überall gezockt werden was Chrome ausführen kann!

Anbei noch die volle Präsentation, sowie der Announcement-Trailer:

PS: FĂĽr alle die sich fĂĽr die Google Stadia Entwicklung interessieren, sei die Seite stadia.dev ans Herz gelegt!